Christian Lindner

Denken wir neu

Machen wir den einzelnen Menschen stark

Über mich

Mein Lebensgefühl: Der Wunsch nach Selbstbestimmung

Ich habe mich beruflich früh selbstständig gemacht und politisch meine Heimat in der FDP gefunden. Ich habe Politikwissenschaft, Staatsrechts und Philosophie studiert. Seit 2000 war ich mit einer kurzen Unterbrechung als Bundestagsabgeordneter Mitglied des Landtags von NRW. Dort und im Bund war ich Generalsekretär, Vorsitzender und Spitzenkandidat. Seit 2013 bin ich Bundesvorsitzender der FDP und nun außerdem Vorsitzender der Bundestagsfraktion.

Portraitphoto
Download Pressefoto

Positionen

Wir brauchen ein Deutschland-Update. Ganz besonders setze ich mich für ein Update bei den Themen ein:

Bildung

Bildung ist die Supermacht des 21. Jahrhundert. Sie entscheidet über Biographien und die Stärke unseres Landes. Es geht uns nicht nur um Startchancen, sondern auch um das lebensgleitende Lernen. Für den Qualitätssprung muss neu gedacht und investiert werden – vor allem aber benötigt unser Land einen erneuerten Bildungsföderalismus mit mehr Koordination und Kooperation zwischen Bund und Ländern.

Digitalisierung

Die Digitalisierung verändert alles, aber wann verändert sich die Politik? Wir wollen die Chancen der Digitalisierung endlich nutzen. Dafür müssen wir die digitale Infrastruktur ausbauen, ein Umdenken im Staat fördern und am Arbeitsmarkt die richtigen Weichen stellen. Es bedarf neuer Regeln, damit die Privatsphäre der Bürgerinnen und Bürger geschützt ist und eine Gründerkultur, damit neue Arbeitsplätze und Technologien bei uns entstehen.

Freiheit

Freiheit ist mein wichtigster Grundwert. Deshalb will ich daran mitwirken, Menschen zu befähigen, ihre Persönlichkeit voll zu entfalten. Als Liberaler bin ich zugleich wachsam, wo der Einzelne beispielsweise durch den Bürokratismus, mächtige Spieler der Wirtschaft oder den Anpassungsdruck unserer Gesellschaft klein gemacht werden könnte.

Neuigkeiten

Hier finden Sie meine aktuellsten Posts und Neuigkeiten.

Am Donnerstag endet die europaweite Online-Umfrage zur möglichen Abschaffung der Zeitumstellung. Unser stellvertretender Fraktionsvorsitzender Michael Theurer befürwortet ein schnelles Ende der Umstellung, denn sie ist ein massiver Eingriff in das Leben der Menschen. Wichtig ist aber, dass durch die Abschaffung der Regelung kein europäischer Flickenteppich entsteht, sondern sich alle EU-Länder an einem neuen System beteiligen.

Die GroKo hat in den letzten Jahren den Ausbau der notwendigen Netzinfrastruktur versäumt. Selbst der Präsident der Bundesnetzagentur Homann räumt ein: Von erforderlichen 7.700 Kilometern Stromleitungen, sind gerade einmal 1.750 Kilometer genehmigt und nur 950 Kilometer bereits fertiggestellt. Es müssen jetzt endlich konkrete Taten folgen: beispielsweise Planungsverfahren müssen beschleunigt und bestehende Leitungen optimiert werden. Denn ohne einen schnellen Fortschritt beim Netzausbau ist keine Energiewende möglich, kommentiert Martin Neumann.

Sonderhilfen von Bund und Ländern für Betriebe, die sich wegen der Dürre in akuter Not befinden, sind in der jetzigen Situation absolut angemessen. Das darf aber keine Dauereinrichtung werden. Die Landwirte müssen vielmehr in die Lage versetzt werden, für solche Ereignisse selbst vorzusorgen. Dafür brauchen wir eine steuerfreie Risikoausgleichsrücklage, die den Landwirten ermöglicht, Liquiditätsreserven zu bilden, betont Frank Sitta.

Mein politischer Werdegang

Jeder Mensch hat etwas, was ihn antreibt. Bei mir war das schon früh der Wunsch, auf eigenen Beinen zu stehen, etwas aufzubauen und anzupacken.

  • 1979

    Meine Heimat

    Meine Heimat ist das Bergische Land. Geboren wurde ich am 7. Januar 1979 in Wuppertal, aufgewachsen bin ich in Wermelskirchen.
  • 1997

    Auf eigenen Beinen

    Möglichst früh unabhängig – Sobald es ging, habe ich dafür ein Gewerbe angemeldet, um meinen Lebensunterhalt selbst zu bestreiten.
  • 1995

    Freier Demokrat

    Irgendwann wollte ich mich auch politisch engagieren und habe mein Lebensgefühl bei den Freien Demokraten wiedergefunden.
  • 2000

    Einzug in den Landtag

    Im Jahr 2000 wurde ich in den Landtag von NRW gewählt. Über neun Jahre war ich in der Kinder-, Jugend- und Familienpolitik tätig.
  • 2001

    Einmal erfolgreich, einmal lehrreich

    Mein zweites Unternehmen ging insolvent. Für mich ist es seitdem ein Anliegen, Menschen Mut zu machen und zweite Chancen zu geben.
  • 2006

    Studium in Bonn

    In Bonn habe ich parallel zu Beruf und politischer Tätigkeit Politikwissenschaft, Staatsrecht und Philosophie studiert und abgeschlossen.
  • 2009

    Einzug in den Deutschen Bundestag

    Ich wurde in den Bundestag gewählt und zum Generalsekretär der FDP gemacht. Dieses Amt gab ich 2011 zurück.
  • 2012

    Zurück nach NRW

    Bei der Neuwahl in NRW im Jahr 2012 war ich Spitzenkandidat der FDP. Wir erhielten 8,6 Prozent und ich wurde Fraktionsvorsitzender.
  • 2013

    Erneuerung der FDP

    2013 wurde die FDP nicht in den Bundestag gewählt. Ich trat als Vorsitzender an und arbeitete an einem neuen Profil für die FDP.

Kontakt

Sollte Sie mit mir Kontakt aufnehmen wollen, schicken Sie mir und meinem Team eine Nachricht. Ich freue mich auf Ihre Kritik und Ihre Anregungen.

Platz der Republik 1
10117 Berlin
Deutschland

Tel.
030/22779430
Fax
030/22770429